Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Bedeutungen (3) ⓘ. das Verblendetsein; Unfähigkeit zu vernünftiger Überlegung, zur Einsicht. Beispiel. in seiner Verblendung glaubte er, er könne ihn besiegen. das Verblenden (2); das Verblendetwerden. Gebrauch. besonders Architektur. Beispiel.

  2. Verblendung – Schreibung, Definition, Bedeutung, Synonyme, Beispiele | DWDS Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein. Hier finden Sie Hinweise, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren können.

  3. Verblendung ist ein Grundthema der europäischen Geistesgeschichte, von den homerischen Epen über die Theologie bis zur modernen Philosophie. Die Bedeutungsbreite reicht von „Verwirrung der Sinne“ und „ Wahnvorstellung “ über „Blindheit des Geistes“ (lateinisch caecitas mentis, caecitas animi oder excaecatio) und ...

  4. Was bedeutet Verblendung? Verblendung (Sprache: Deutsch) Wortart: Substantiv, weiblich. Bedeutung/Definition. 1) Verwirrung der Sinne, durch den äußeren Schein abgelenkt [Gebrauch: Psychologie] 2) äußere Verkleidung von etwas, zum Beispiel eines Mauerwerks oder Zahnes. Artikel/Genus.

  5. Verblendung steht für: verkleidende Bauelemente an einer Mauer, Wand oder Decke (oder das Anbringen dieser Bauelemente), siehe. Wandverkleidung. Deckenverkleidung. Fassadenverkleidung. Vorsatzschale an einer Rohbaukonstruktion. Zahnverblendung, zahnfarbene Beschichtung von Zahnersatz.

  6. Bedeutungen: [1] Psychologie: Verwirrung der Sinne, durch den äußeren Schein abgelenkt [2] äußere Verkleidung von etwas, zum Beispiel eines Mauerwerks oder Zahnes. Beispiele: [1] In seiner Verblendung hat er dieser Wunderheilerin sein ganzes Geld gegeben. [1] In ihrer Verblendung hat sie nicht einmal gemerkt, dass er nie von seiner Familie ...

  7. 1. etw. verblendet jmdn. etw. nimmt jmdn. durch den äußeren Schein für sich ein und beraubt ihn dadurch der klaren Einsicht, Überlegung. Beispiel: die Hoffnung auf Gewinn hatte ihn ganz und gar verblendet. verblendet getäuscht, irregeführt. Grammatik: oft im Partizip II. Beispiele: ein verblendeter junger Mensch.