Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 42 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Walter Scheel (* 8. ... Walter Scheel in seiner Zeit als Bundespräsident mit der damaligen Ehefrau Mildred und den Kindern Simon Martin, Cornelia und Andrea (von links) in ihrem Urlaubsort Hinterthal (Österreich, August 1974) Scheel wa ...

  2. Mildred Scheel war das dritte Kind des Röntgenarztes Hubert Wirtz und seiner US-amerikanischen Ehefrau Anna Elsie Wirtz, geborene Brown. Schon als Kind war sie sehr an Medizin interessiert und begleitete ihren Vater häufig in seine Praxis.

  3. Frank-Walter Steinmeier wurde 1956 als Sohn des Tischlers Walter Steinmeier (1928–2012) und dessen Ehefrau Ursula Steinmeier, geb. Broy (* 1929), einer aus Breslau stammenden heimatvertriebenen Fabrikarbeiterin, geboren.

  4. Walter Scheel (1919-2016) absolvierte zunächst eine Banklehre und diente dann bis 1945 im Nachtjagdgeschwader der Luftwaffe als Adjutant. Danach arbeitet er als selbständiger Wirtschaftsberater bis er zunächst Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit (1961-1966) und dann Außenminister (1969-1974) wurde. Bei der Wahl für die ...

  5. Ehefrau bzw. Lebensgefährtin (Lebensdaten) Bundespräsident 0 1: Elly Heuss-Knapp (1881–1952) Theodor Heuss 0 2: Wilhelmine Lübke (1885–1981) Heinrich Lübke 0 3: Hilda Heinemann (1896–1979) Gustav Heinemann 0 4: Mildred Scheel (1931–1985) Walter Scheel 0 5: Veronica Carstens (1923–2012) Karl Carstens 0 6: Marianne von Weizsäcker ...

  6. Edith Ennen, Helmut Hellberg, Walter Holzhausen, Gert Schroers: Der Alte Friedhof in Bonn. Stollfuss, Bonn 1955, 1981, 1986, ISBN 3-922832-00-8. Edmund Gassner: Der Alte Friedhof in Bonn. In: Bonner Geschichtsblätter. Bonn 1980. Helmut Hellberg: Das Schumann-Denkmal auf dem Alten Friedhof in Bonn. In: Bonner Geschichtsblätter. Bonn 1981.

  7. Ludwig Erhard wurde am 4. Februar 1897 im elterlichen Wohn- und Geschäftshaus Sternstraße 5 in Fürth geboren. Sein Vater war der aus Rannungen stammende katholische Textilwarenhändler und Weißwarengeschäftsbesitzer Wilhelm Philipp Erhard, seine Mutter Augusta (geborene Hassold) war evangelisch.