Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 2.640.000 Suchergebnisse

  1. Erhalten auf Amazon Angebote für tag der befreiung. Entdecken Tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finden Bestseller

  1. Suchergebnisse:
  1. Die Rede des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 hat bis heute große Bedeutung für die gesamtdeutsche Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren. Ihre Wirkung war auch Thema der Trauerreden und Nachrufe, als Weizsäcker im Januar 2015 verstarb.

    • II.
    • III.
    • IV.
    • v.
    • VI.
    • VII.
    • VIII.
    • IX.

    Der 8. Mai ist ein Tag der Erinnerung. Erinnern heißt, eines Geschehens so ehrlich und rein zu gedenken, dass es zu einem Teil des eigenen Innern wird. Das stellt große Anforderungen an unsere Wahrhaftigkeit. Wir gedenken heute in Trauer aller Toten des Krieges und der Gewaltherrschaft. Wir gedenken insbesondere der sechs Millionen Juden, die in de...

    Am Anfang der Gewaltherrschaft hatte der abgrundtiefe Haß Hitlers gegen unsere jüdischen Mitmenschen gestanden. Hitler hatte ihn nie vor der Öffentlichkeit verschwiegen, sondern das ganze Volk zum Werkzeug dieses Hasses gemacht. Noch am Tag vor seinem Ende am 30. April 1945 hatte er sein sogenanntes Testament mit den Worten abgeschlossen: "Vor alle...

    Der 8. Mai ist ein tiefer historischer Einschnitt, nicht nur in der deutschen, sondern auch in der europäischen Geschichte. Der europäische Bürgerkrieg war an sein Ende gelangt, die alte europäische Welt zu Bruch gegangen. "Europa hatte sich ausgekämpft" (M. Stürmer). Die Begegnung amerikanischer und sowjetrussischer Soldaten an der Elbe wurde zu e...

    Die Willkür der Zerstörung wirkte in der willkürlichen Verteilung der Lasten nach. Es gab Unschuldige, die verfolgt wurden, und Schuldige, die entkamen. Die einen hatten das Glück, zu Hause in vertrauter Umgebung ein neues Leben aufbauen zu können. Andere wurden aus der angestammten Heimat vertrieben. Wir in der späteren Bundesrepublik Deutschland ...

    Stärker als früher hat der letzte Krieg die Friedenssehnsucht im Herzen der Menschen geweckt. Die Versöhnungsarbeit von Kirchen fand eine tiefe Resonanz. Für die Verständigungsarbeit von jungen Menschen gibt es viele Beispiele. Ich denke an die "Aktion Sühnezeichen" mit ihrer Tätigkeit in Auschwitz und Israel. Eine Gemeinde der niederrheinischen St...

    In seiner Folge hat der Krieg alte Gegner menschlich und auch politisch einander nähergebracht. Schon 1946 rief der amerikanische Außenminister Byrnes in seiner denkwürdigen Stuttgarter Rede zur Verständigung in Europa und dazu auf, dem deutschen Volk auf seinem Weg in eine freie und friedliebende Zukunft zu helfen. Unzählige amerikanische Bürger h...

    Vierzig Jahre nach dem Ende des Krieges ist das deutsche Volk nach wie vor geteilt. Beim Gedenkgottesdienst in der Kreuzkirche zu Dresden sagte Bischof Hempel im Februar dieses Jahres: "Es lastet, es blutet, dass zwei deutsche Staaten entstanden sind mit ihrer schweren Grenze. Es lastet und blutet die Fülle der Grenzen überhaupt. Es lasten die Waff...

    Manche junge Menschen haben sich und uns in den letzten Monaten gefragt, warum es vierzig Jahre nach Ende des Krieges zu so lebhaften Auseinandersetzungen über die Vergangenheit gekommen ist. Warum lebhafter als nach fünfundzwanzig oder dreißig Jahren? Worin liegt die innere Notwendigkeit dafür? Es ist nicht leicht, solche Fragen zu beantworten. Ab...

    • Tiefe Historische Zäsur
    • Humanitärer Begriff Der Befreiung
    • Lebenslüge Der Deutschen
    • Rhetorisches Kalkül
    • Halbwissen Über Den Holocaust
    • Gelungene Deutsch-Französische Versöhnung
    • Schuld nicht auf Nachgeborene übertragbar
    • Verstrickung Der Generation Kohl

    Weizsäcker zog keine Summe, weder der historischen Forschung noch der Erinnerungsarbeit am Nationalsozialismus. Im Gegenteil: Seine Rede stand, von heute aus gesehen, erst am Anfang vieler Veränderungen. Historikerstreit, Goldhagen-Debatte, die Wehrmachtsausstellung, vom Holocaust-Mahnmal in der Mitte Berlins oder den Stolpersteinen ganz zu schweig...

    Der 8. Mai 1945 bleibt ein nicht nur deutscher, sondern europäischer, ja globaler Knotenpunkt der Erinnerung – nicht nur für Jahrzehnte, sondern mutmaßlich für Jahrhunderte danach. Er hat sich geradezu als der Scheinriese erwiesen, der mit wachsendem Abstand immer größer geworden ist. „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit v...

    Der 30. Januar 1933 wiederum ist zu einem Inbegriff sprachlicher Verlegenheit geworden. Die „Machtergreifung“ wurde problematisch, weil sie die Beteiligung anderer Kräfte an der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler zu verschleiern schien. Aber die „Machtübertragung“ schüttet das Kind mit dem Bade aus und klingt verschwörungstheoretisch, während der ...

    Erst langsam begann dieses Bild in den 1980er Jahren aufzubrechen. In Weizsäckers Formulierung hallt die alte Sichtweise durchaus noch nach, auch wenn an dieser wie an anderen Stellen seiner Rede ein rhetorisches Kalkül in Rechnung zu stellen ist: nämlich der Versuch, diejenigen zu einer neuen Sichtweise mitzunehmen, die sich von der alten schwer z...

    Noch der Historikerstreit operierte auf dem Boden eines Halbwissens über den Holocaust; die wesentlichen Durchbrüche der Forschung datieren erst aus den 1990er Jahren und sind eng mit der Öffnung der osteuropäischen Archive nach dem Aufgehen des Eisernen Vorhangs verknüpft. Weizsäcker wusste es als Zeitzeuge besser, das scheint in seiner Rede anzuk...

    „Wir Deutsche begehen den Tag unter uns, und das ist notwendig. Wir müssen die Maßstäbe allein finden.“ Das ist eine der verblüffendsten Entdeckungen beim Wiederlesen der Weizsäcker-Rede: wie selbstverständlich sie an der besonderen deutschen Perspektive festhielt, wie sie die Deutschen geradezu in ihrer besonderen Rolle einkapselte. Ein Dreivierte...

    „Der ganz überwiegende Teil unserer heutigen Bevölkerung war zur damaligen Zeit entweder im Kindesalter oder noch gar nicht geboren.“ Diese Frage einer „Demographie der historischen Verantwortung“ hingegen beschäftigte nicht nur Weizsäcker, sondern überhaupt die Debatten der 1980er Jahre intensiv. Helmut Kohl machte für sich und seine Generation di...

    Die Verstrickung der Generation Kohls – jedenfalls: der nur wenige Jahre Älteren – in den Nationalsozialismus trat erst in den 2000er Jahren voll ins Bewusstsein. Es war eine Zwiebel, die sich nicht nur für den 1927 geborenen Günter Grass häutete, als er 2006 seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS offenlegte. Heute ist die scharfe Trennung zwischen ...

  2. Jahrestag des Kriegsendes im Deutschen Bundestag. Darin wies er darauf hin, dass der 8. Mai 1945 ein Tag der Befreiung war, thematisierte das Leid der Betroffenen, die Verantwortung nachfolgender Generationen und die Rolle der aus den Erfahrungen des Dritten Reichs entstandenen Bundesrepublik Deutschland. Richard von Weizsäcker im Bundestag am 8.

  3. 6. Mai 2020 · Berlin- Es dauert genau vier Minuten, bis Richard von Weizsäcker bereits den entscheidenden, den bleibenden Satz seiner Rede sagt: „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle...

  4. 9. Dez. 2020 · Bundespräsident Richard von Weizsäcker nennt in seiner viel beachteten Rede im Bonner Bundestag am 8. Mai 1985 das Kriegsende 1945 einen „Tag der Befreiung“

  5. 1. Mai 2020 · Die Deutung des Kriegsendes als "Befreiung" geht in der Bundesrepublik auf eine Rede des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker aus dem Jahr 1985 zurück. "Der 8. Mai war ein...

  1. Erhalten auf Amazon Angebote für tag der befreiung. Entdecken Tausende Produkte. Lesen Kundenbewertungen und finden Bestseller