Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Arthur Crispien (* 4. November 1875 in Königsberg i. Pr.; † 29. November 1946 in Bern) war ein deutscher Politiker der SPD und USPD .

  2. Arthur Crispien (4 November 1875 – 29 November 1946) was a German Social Democratic politician. He was co-chairman and member of the Reichstag for the Independent Social Democratic Party of Germany, USPD, from 1920 - 1922.

    • 3
    • Berta Ranglack
    • painter, journalist
  3. Crispien wird von den NS-Behörden mit einem öffentlichen Redeverbot belegt. Um einer Verhaftung durch die NS-Behörden zu entgehen, flieht Crispien Anfang März 1933 über München nach Salzburg und von dort in die Schweiz. Zunächst lebt er in Zürich, ab 1937 in Bern.

  4. Biographie. Mehr Idealist als Realpolitiker, gehörte C. in der Weimarer Republik zu den Führungskräften der Sozialdemokratie, für deren Entwicklung seine Haltung in entscheidenden Situationen nicht ohne Bedeutung war.

  5. 5. Nov. 2009 · Der jüngste, Arthur Crispien, kam dagegen aus dem Arbeitermilieu, hatte Maler gelernt, war dann aber als begabter Redner und aus journalistischer Neigung Redakteur in Königsberg und bis 1912 Parteisekretär für Westpreußen, später wurde er stellvertretender Ministerpräsident in Württemberg.

  6. Vom Spartakusanhänger zum sozialdemokratischen Reformsozialisten. Über Arthur Crispien (1875-1946), drei Jahre Vorsitzender der USPD (1919-1922) und weitere elf Jahre Vorsitzender der SPD (1922-1933) – gibt es bisher keine eigenständige Biografie.

  7. Hartfrid Krause gibt einen Überblick über das Leben und Wirken von Arthur Crispien, einem der führenden Köpfe der USPD und der SPD in der Weimarer Republik. Er analysiert Crispiens politische Entwicklung von einem Spartakusanhänger zum sozialdemokratischen Reformsozialisten und stellt seine Rolle in der internationalen Sozialdemokratie dar.