Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 43 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Günter Schabowski (* 4.Januar 1929 in Anklam; † 1. November 2015 in Berlin) war ein deutscher Journalist und Politiker.Er war in der Deutschen Demokratischen Republik von 1978 bis 1985 Chefredakteur des SED-Zentralorgans Neues Deutschland und danach bis 1989 Erster Sekretär der SED-Bezirksleitung von Ost-Berlin.

  2. Günter Schabowski schrieb in Der Spiegel: Die Armee war nach der Stasi der gefährlichste Teil der Macht, über die die SED verfügte. Was der Film an Kasernenleben zeigt, ist eine Folge von lose verknüpften Szenen, die den Drill und die mehr oder weniger rüde Praxis der Vorgesetzten im Umgang mit den Untergebenen ins Bild setzen. Das hat ...

  3. Die Staatsvertreter Manfred Gerlach, Günter Schabowski und Markus Wolf wurden immer wieder von Sprechchören und Pfeifkonzerten unterbrochen. [5] „Als ich sah, daß seine (Markus Wolfs) Hände zitterten, weil die Leute gepfiffen haben, da sagte ich zu Jens Reich : So, jetzt können wir gehen, jetzt ist alles gelaufen.

  4. 06.11.2022 · Günter Schabowski, der Sprecher des SED-Politbüros, verkündet am 9. November 1989 die Reisefreiheit für die Bürgerinnen und Bürger der DDR.

  5. Der konsternierte Keßler stimmte dem zu, einen improvisierten Redebeitrag brach er nach mehrfachen störenden Zwischenrufen – unter anderem von Günter Schabowski, Harry Tisch und Kurt Hager – ab. Nach Keßlers später geäußerter Auffassung hatte sich in der SED-Führung zu diesem Zeitpunkt eine Fraktion gebildet: „Sie hat sich zusammengesetzt aus Leichtgläubigen, dazu zähle ich ...

  6. Diese Pressekonferenz mit Schabowski im Presseamt / Internationalen Pressezentrum in der Ost-Berliner Mohrenstraße 38 (jetzt: Teil des Bundesjustizministeriums), die über das Fernsehen und im Radio live übertragen wurde und daher von vielen Bürgern zeitgleich mitverfolgt werden konnte, wurde zum Auslöser für die Maueröffnung.

  7. Il demande au porte-parole du gouvernement, Günter Schabowski, de rendre public ce projet le jour même, lors d’une conférence de presse retransmise en direct par la télévision et la radio est-allemandes [3]. La conférence débute à 18 heures. Face aux membres du gouvernement, une centaine de journalistes allemands et étrangers.