Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 44 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Margot Honecker (geb. Feist; * 17. April 1927 in Halle an der Saale; † 6. Mai 2016 in Santiago de Chile) war von 1963 bis 1989 Ministerin für Volksbildung der DDR. Sie war die dritte Ehefrau von Erich Honecker. Nach dem Ende der DDR floh sie mit ihrem Mann zunächst nach Moskau, 1992 gewährte ihr die chilenische Regierung Asyl.

  2. Geburtstag seiner Frau Margot, rechnete Honecker in einer Rede mit dem Westen ab und bedauerte seine Genossen, die noch im Gefängnis in Moabit saßen und „dem Klassenfeind trotzten“. Er schloss seine Rede mit den Worten: „Sozialismus ist das Gegenteil von dem, was wir jetzt in Deutschland haben. Sodass ich sagen möchte, dass unsere schönen Erinnerungen an die DDR viel aussagen von dem ...

  3. Mein Mann, der Hirntumor und ich. Vor zwei Jahren erhält Gode die Diagnose: Hirntumor der schlimmsten Art. Die Krankheit stellt seine Beziehung mit Sabine vor große Herausforderungen, doch für ...

  4. Honecker was born in Neunkirchen, in what is now Saarland, to Wilhelm Honecker (1881–1969), a coal miner and political activist, and his wife Caroline Catharine Weidenhof (1883–1963). The couple, married in 1905, had six children: Katharina (Käthe, 1906–1925), Wilhelm (Willi, 1907–1944), Frieda (1909–1974), Erich, Gertrud (1917–2010) and Karl-Robert (1923–1947). Erich, their ...

  5. en.wikipedia.org › wiki › MargotMargot - Wikipedia

    Margot Heuman (born 1928), German-born American Holocaust survivor; Margot Hielscher (1919–2017), German singer and actress; Margot Honecker (1927–2016), German politician, former wife of Erich Honecker; Margot Käßmann (born 1958), German theologist and writer; Margot Kidder, Canadian-American actress known for playing Lois Lane in Superman

  6. Sein Sohn Peter Feist (* 1960), äußerte in einem Zeitungsinterview, dass sein Vater, genau wie Margot Honecker, zu keiner Einsicht über ihre Rolle in der DDR fähig gewesen sei. Auszeichnungen. 1974 Orden Banner der Arbeit; 1970 Vaterländischer Verdienstorden in Silber; 1980 Vaterländischer Verdienstorden in Gold

  7. Seit Kindheitstagen war Biermann mit Margot Feist, der späteren Ehefrau von Erich Honecker und Ministerin für Volksbildung bekannt. Ihr Biograph Ed Stuhler dokumentierte in einer Radiosendung vom April 2007, dass es zwischen Margot Honecker und Wolf Biermann in der ersten Hälfte der sechziger Jahre mehrere Treffen und Telefonate gab.

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach