Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Otto Wels (* 15. September 1873 in Berlin; † 16. September 1939 in Paris) war ein sozialdemokratischer deutscher Politiker. Wels war von 1919 bis in die Zeit der Exil-SPD während der Herrschaft der Nationalsozialisten SPD -Vorsitzender.

  2. Dieser Satz aus Otto Wels Rede erlangte besondere Bedeutung und sollte in den folgenden Wochen und Monaten für viele der von den Nazis Verfolgten traurige Realität werden. Wels Worte waren die letzten freien, die für die nächsten 13 Jahre in einem deutschen Parlament gesprochen wurden.

  3. September: Otto Wels wird als Sohn eines Gastwirts in Berlin geboren. Besuch der Volksschule und Lehre als Tapezierer in Berlin. Arbeit als Tapezierer in Regensburg, München und Berlin. Wels wird Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Militärdienst. Erstmalige Teilnahme an einem Parteitag der SPD.

  4. en.wikipedia.org › wiki › Otto_WelsOtto Wels - Wikipedia

    Otto Wels (15 September 1873 – 16 September 1939) was a German politician who served as a member of the Reichstag from 1912 to 1933 and as the chairman of the Social Democratic Party (SPD) from 1919 until his death in 1939.

  5. März 1933 hielt der SPD-Vorsitzende Otto Wels vor dem Deutschen Reichstag seine historische Rede gegen das nationalsozialistische Ermächtigungsgesetz. Sie ist ein Manifest der Verteidigung von Rechtsstaatlichkeit und des Parlamentarismus. Das Eintreten für Freiheit und Gerechtigkeit erforderte angesichts des braunen Terrors großen Mut und ...

  6. 2. Feb. 2022 · Das polizeilich beschlagnahmte Rundschreiben des Parteivorstands Otto Wels klagt die massive Verfolgung der SPD-Mitglieder durch die neuen Machthaber an und kündigt an, die Partei im Angesicht der lebensbedrohlichen Situation nicht aufzulösen, sondern sie vom Prager Exil aus anzuführen.

  7. 15. Sept. 2023 · Otto Wels: ein Leben für Freiheit und Gerechtigkeit – und die SPD. Am 15. September 1873 wird Otto Wels in Berlin als Sohn eines Gastwirts geboren. Für die SPD ist er unermüdlich im Einsatz. Im März 1933 hält er die letzte freie Rede im Reichstag für Menschlichkeit und Sozialismus.