Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Margot Honecker war eine deutsche Politikerin. Von 1963 bis 1989 war sie Ministerin für Volksbildung der DDR. Sie war die dritte Ehefrau von Erich Honecker. Nach dem Ende der DDR floh sie mit ihrem Mann zunächst nach Moskau, 1992 gewährte ihr die chilenische Regierung Asyl. Sie lebte bis zu ihrem Tode in einem Vorort von Santiago de Chile.

  2. 2. Dez. 2021 · Honecker war noch verheiratet, als er im Sommer 1947 auf einer Moskau-Reise ein Verhältnis mit der um drei Jahre älteren Edith Baumann begann. In einem Interview erzählte Honecker 1990: "Ich...

  3. Sein Vater Wilhelm Honecker (1881–1969) war Bergarbeiter und heiratete 1905 Caroline Catharina Weidenhof (1883–1963). Zusammen hatte das Paar sechs Kinder: Katharina (Käthe, 1906–1925), Wilhelm (Willi, 1907–1944), [2] Frieda (1909–1974), Erich, Gertrud (verheiratete Hoppstädter, 1917–2010) und Karl-Robert (1923–1947).

  4. 9. Mai 2014 · Seine erste Ehefrau Charlotte Schanuel war nach zwei Ehejahren gestorben. Die Verbindung mit Baumann wurde 1953 geschieden, im Jahr zuvor war Sonja zur Welt gekommen, Honeckers Kind mit...

  5. 6. Aug. 2017 · Liebe oder Berechnung? Ausgehend von der Affäre der späteren DDR-Volkbildungsministerin mit dem verheirateten Erich Honecker erzählt der Film Margot Honeckers Weg nach oben.

  6. 16. Feb. 2024 · Margot Honecker war nicht nur die Frau des SED-Chefs und DDR-Lenkers Erich Honecker, sondern gilt auch als "Eiserne Lady der DDR". Nils Ole Oermann hat die DDR-Volksbildungsministerin Margot Honecker zuletzt vier Wochen vor ihrem Tod besucht.

  7. First Lady Margot Honecker war bis 1989 Volksbildungsministerin der DDR. Ihre Affäre mit dem verheirateten Erich Honecker beschäftigte sogar das Politbüro. 1992 ging sie ins Exil nach Chile,...