Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Erika Mann ist Schülerin des Luisen-Gymnasiums in München. Achtzehnjährig, noch vor dem Abitur, erstes Engagement als Schauspielerin bei Max Reinhardt am Deutschen Theater in Berlin. 1924. 22. Oktober: Nach dem Abitur beginnt Mann ein Schauspielstudium in Berlin. Es folgen Engagements in Berlin und Bremen. 1925.

  2. Erika Mann betätigt sich von nun an als Vortragsreisende und spricht in Colleges, Women’s Clubs und jüdischen Organisationen über politische und literarische Themen und schreibt ihre Bücher »School for Barbarians« über die nationalsozialistische Schulpolitik und Erziehung (dt.: »Zehn Millionen Kinder«, 1938) und »The Lights Go Down« über den Alltag in Nazideutschland am Beispiel ...

  3. Zum 100. Geburtstag von Erika Mann. Auf einem Foto sitzt Erika Mann strahlend am Steuer eines Fords, den Siegeskranz um den Hals. Im Juni 1931 hatte sie ein Autorennen über 10.000 Kilometer gewonnen.

  4. 2. Nov. 2011 · Erika Mann. Dass Thomas Mann seinen Wohnsitz nicht in Deutschland nehmen wollte, soll nicht unwesentlich auch auf den Einfluss seiner Tochter zurückgegangen sein. Erika Mann verhehlte nicht die ...

  5. Künste im Exil - Startseite. Sonderausstellungen. Erika Mann. ERIKA MANN. Kabarettistin – Kriegsreporterin – politische Rednerin. Eine Ausstellung der Monacensia im Hildebrandhaus – Digital auf Künste im Exil. Erstmalig widmete die Monacensia im Hildebrandhaus dem Leben und Werk Erika Manns (1905–1969), der ältesten Tochter von Katia ...

  6. www.wikiwand.com › de › Erika_MannErika Mann - Wikiwand

    August 1969 in Zürich) war eine deutsche Schauspielerin, Kabarettistin, Schriftstellerin und Lektorin. Sie gründete 1933 das politische Kabarett Die Pfeffermühle und arbeitete mit Vorträgen – als Schriftstellerin und Journalistin auch nach ihrer Emigration in die Vereinigten Staaten – gegen den Nationalsozialismus.

  7. 9. Nov. 2015 · Politics and the Pepper-mill: Erika Mann (1905-1969) One day in June 1935, a traveller waiting on the small Worcestershire station of Malvern Link was startled to be approached by a cropped-haired young woman in a mannish tweed jacket. Smiling, she advanced on him with the words, ‘How very good of you to marry me!’.

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach