Yahoo Suche Web Suche

Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Lida Gustava Heymann (geboren 15. März 1868 in Hamburg; gestorben 31. Juli 1943 in Zürich) war eine deutsche Frauenrechtlerin. Mit ihrer Arbeits- und Lebensgefährtin Anita Augspurg war sie eine der prominentesten Vertreterinnen der radikal-bürgerlichen Frauenbewegung .

  2. Erfahren Sie mehr über das Leben und Wirken von Lida Gustava Heymann, einer der bedeutendsten Protagonistinnen der deutschen Frauenstimmrechts- und internationalen Frauenfriedensbewegung. Lesen Sie, wie sie als Mäzenin, Publizistin und Mitgründerin der IFFF für Freiheit, Recht und Menschenwürde kämpfte.

    • March 15, 1868
    • July 31, 1943
  3. 8. März 2021 · Eine Hamburgerin gründete Deutschlands erstes Frauenhaus. Stand: 08.03.2021 07:27 Uhr. Seit Langem kämpfen Frauen für gleiche Chancen und Rechte. Eine von ihnen: die Hamburger Frauenrechtlerin...

  4. Lida Gustava Heymann (1868-1943) war eine deutsche Publizistin und Frauenrechtlerin, die sich für die politische Gleichberechtigung von Frauen und den Frieden einsetzte. Sie war die Lebensgefährtin von Anita Augspurg und Mitbegründerin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit.

  5. frauenmediaturm.de › lida-gustava-heymann-1868-1943FMT – Lida Gustava Heymann

    18. Apr. 2018 · Erfahren Sie mehr über das Leben und Wirken von Lida Gustava Heymann, einer der bedeutendsten Vertreterinnen des radikalen Flügels der Historischen Frauenbewegung. Sie engagierte sich für Frauenrechte, Pazifismus und Exil, gründete den ersten deutschen Verband für Frauenstimmrecht und veröffentlichte zahlreiche Bücher.

    • Lida Gustava Heymann1
    • Lida Gustava Heymann2
    • Lida Gustava Heymann3
    • Lida Gustava Heymann4
    • Lida Gustava Heymann5
  6. Lida Gustava Heymann war eine deutsche Frauenrechtlerin, Pazifistin und Mitbegründerin des Vereins für Frauenstimmrecht. Sie lebte von 1868 bis 1943 und engagierte sich für soziale Arbeit, Prostituierte, Frauenbildung und Frieden.

  7. Biografie Lida Gustava Heymann (15.3.1868 Hamburg-31.7.1943 im Exil in Zürich) Text von Rita Bake. Lida Gustavas Vater, ein wohlhabender Hamburger Kaffeehändler, ließ seine fünf. Töchter von Privatlehrern unterrichten, Gouvernanten brachten den jungen Damen. Schliff bei, und Dienstboten hielten die Harvestehuder Villa in der Sophienterrasse.