Yahoo Suche Web Suche

  1. Etwa 55.200.000 Suchergebnisse

  1. Suchergebnisse:
  1. Egon Karl-Heinz Bahr (* 18. März 1922 in Treffurt; † 19. August 2015 in Berlin) war ein deutscher Politiker der SPD . Er war von 1972 bis 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben und von 1974 bis 1976 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

  2. Egon Bahr ist ein deutscher SPD-Politiker und Journalist. Nach der Bundestagswahl von 1969, aus der die sozial-liberale Regierungskoalition mit Kanzler Brandt hervorgeht, ist Bahr Staatssekretär im Bundeskanzleramt und Bevollmächtigter der Bundesregierung in Berlin.

  3. 19.08.2015 · Egon Karl-Heinz Bahr * 18. März 1922 † 19. August 2015 „Verstand ohne Gefühl ist unmenschlich; Gefühl ohne Verstand ist Dummheit.“ Bis 1960 war Egon Bahr Journalist bei verschiedenen Zeitungen und Chefkommentator und Leiter des Bonner Büros des RIAS.

  4. en.wikipedia.org › wiki › Egon_BahrEgon Bahr - Wikipedia

    Egon Karl-Heinz Bahr ( German pronunciation: [ˈeːɡɔn kaʁlˈhaɪnts ˈbaːɐ̯]; 18 March 1922 – 19 August 2015) was a German SPD politician. [1] The former journalist was the creator of the Ostpolitik promoted by West German Chancellor Willy Brandt, for whom he served as Secretary of State in the German Chancellery from 1969 until 1972.

    • Jugend und Ausbildung
    • Politische Anfänge
    • Neue Ostpolitik
    • Sonstige Tätigkeiten

    Egon Bahr wurde 1922 in Treffurt bei Thüringen geboren, zog sechs Jahre später mit seiner Familie nach Torgau und lebte dort bis zu seinem 16. Lebensjahr. Nach der Machtergreifung der Nazis 1933 verlangten diese von seinem Vater die Trennung von seiner Ehefrau, weil ihre Mutter Jüdin war. Daraufhin zog Egon Bahrs Familie nach Berlin. Nach seinem Ab...

    In der Nachkriegszeit war Bahr zunächst als Journalist bei der Berliner Zeitung, Allgemeinen Zeitung und danach beim Tagesspiegel tätig. Außerdem arbeitete er zwischen 1950 und 1960 als Chefkommentator bei der RIAS. Mit seinem Eintritt in die SPD 1956 setzte Egon Bahrs politische Karriere ein. Zwischen 1960 und 1966 leitete er das Presse- und Infor...

    1969 wurde Willy Brandt zum neuen Bundeskanzler einer sozialliberalen Koalition gewählt. Damit wurde Egon Bahr Staatssekretär im Bundeskanzleramt. Seine wichtigsten Jahre fielen zwischen 1972 und 1974, als er als “Bundesminister für besondere Aufgaben” fungierte. Als Gesandter der BRD wurde er nach Moskau und Ost-Berlin geschickt. Damit leistet Bah...

    Nach seiner aktiven Zeit in der Bundesregierung beschäftigte sich Egon Bahr weiter mit einer internationalen friedlichen Beilegung des Ost-West-Konflikts. Im Jahr 1980 wurde Bahr Mitglied der Unabhängigen Kommission für Abrüstung und Sicherheit. Von 1984 bis 1994 arbeitete Egon Bahr als Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Friedensforschun...

  5. 24.03.2022 · Egon Bahr wurde am 18. März 1922 als Sohn eines Schulmeisters in der thüringischen Kleinstadt Treffurt an der Werra geboren. Hier verlebte er seine ersten sechs Lebensjahre. Dann zog die Familie...

  1. Nutzer haben außerdem gesucht nach